startslide2
minden-luebbecke-1
slider-koop-hw-1
slider-koop
slider-koop-gt-2
paderborn-1
slider-bielefeld

Innungsvertreter aus Ostwestfalen-Lippe trafen Politiker aus Land- und Bundestag in Bielefeld

14.11.2019
Die Teilnehmer

Bereits zum zweiten Mal trafen sich Innungsvertreter aus Ostwestfalen-Lippe mit Politikern, um unter der Überschrift „Handwerk meets Politik 2.0" über Fortschritte beim Bürokratieabbau und viele weitere Themen zu sprechen.

Nachdem bereits im Dezember 2018 eine ca. 20köpfige Delegation aus Ostwestfalen-Lippe der Einladung der Bundestagsabgeordneten (der OWL-Regionen) folgte, fand das zweite Treffen im Herzen Ostwestfalen-Lippes statt. Dieses Mal folgten die Gäste der Einladung der sieben Innungen in die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld. Im Brückenraum am Campus Handwerk trafen sich Innungs- und Volksvertreter. Als Hausherren nahmen HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager sowie HWK-Präsident Peter Eul an der Veranstaltung teil.

Den Ort der Abstimmung nahm Alfred Gemmeke im Rahmen seiner Begrüßung dann auch sogleich auf, er brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, „dass die Veranstaltung dem Namen des Raumes gerecht werde und ... (man) ... vielfältige Brücken schlagen" könne.

In seinen anschließenden Grußworten wünschte sich HWK-Präsident Peter Eul, dass man die Chance nutzen würde, „gemeinsam positiv zu gestalten." Er erläuterte, dass der Weg, der durch die Wiedereinführung des Meistertitels in diversen Gewerken eingeschlagen wurde, nun fortzuschreiten sei.

Der Austausch selber wurde durch den stellvertretenden Landesinnungsmeister Alfred Gemmeke anmoderiert, der mit einem kleinen Rückblick auf die Entwicklung der Parteienlandschaften das Feld eröffnete und einen direkten Bezug zur Unzufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger über den Bürokratiewahnsinn herstellte.

Kerstin Kammann, Geschäftsführerin der Agentur DIE COPILOTEN stellte daraufhin die Kooperation der sieben Innungen vor und übergab das Wort an Daniel Südmersen, der in einem emotionalen Beitrag zu den Themen Müllentsorgung, Ladungssicherung und Gefährdungsbeurteilung den Austausch eröffnete.

Einig waren sich alle Teilnehmer, in der sich anschließenden Diskussion, dass hier Möglichkeiten zur Reduzierung des bürokratischen Aufwandes gefunden werden müssen. Dem Arbeitsauftrag aller Politiker, möglichst umfangreich über die Problemstellen informiert zu werden, versprachen die Innungsvertreter künftig nachzukommen. Mit der Aufforderung: „Wir brauchen diese Geschichten und Anekdoten aus der Praxis und auch Ihre Ideen für Verbesserungsvorschläge.", bat Sigrid Beer ganz konkret um die Intensivierung des Austausches.

Es folgte Heike Oppitz mit dem Themenbereich Jugend/Nachwuchs sowie Thorsten Gutsell mit einem sich anschließenden Thema Ausbildung und Wertschätzung für das Berufsbild. Die Wichtigkeit dem Nachwuchs bereits frühzeitig einen realistischen Einblick in die spätere Arbeitswelt und in diesem Zusammenhang auch eine gute Schulbildung in den relevanten Themenbereichen zu geben, lag dem Lehrlingswart der Maler- und Lackiererinnung Lippe sehr am Herzen.

Matthias Sander berichtete über die Situation im Bereich der Unternehmensnachfolge und der neu gewählte westfälische Landesinnungsmeister Dietmar Ahle stellte die  Sachlage im Bereich der „Schwarzen Schafe" bzw. den vielfältigen Sondergenehmigungen für die Eintragung von Handwerkunternehmen dar.

Ihm oblag – nach drei Stunden eines interessanten Austausches – auch das letzte Wort dieses spannenden Austausches, indem er der Veranstaltung erneut ein positives Zeugnis ausstellte, die Bereitschaft der Politiker sich den Herausforderungen des Handwerkes zu stellen lobte und sich bei allen Teilnehmer/innen für ihr Engagement bedankte. „Der Austausch wird weitergehen und wir werden weiterhin den direkten Draht zu Ihnen, unseren Vertretern in der Politik, suchen!", lauteten die finalen Worte von Dietmar Ahle.

 

Politische Stimmen zum Austausch: 

Kerstin Vieregge MdB Lippe,: "Das Handwerk ist derzeit gut in Fahrt - doch die Bremsen heißen Bürokratie und Nachwuchsmangel. Hier müssen wir gemeinsam, als Praktiker, als Kreis, Land und Bund, ansetzen und zusammen Lösungen erarbeiten. Dafür dient auch dieser sehr gute Austausch zwischen Handwerk und Politik, von dem ich immer sehr viel Input mitnehme."

Daniela Beihl MdL, Minden-Lübbecke: „Das Handwerk ist eine zentrale Säule des Mittelstands. Neben der wirtschaftlichen Relevanz erfüllt das Handwerk auch viele andere wichtige Aufgaben und ist so ein Rückgrat unserer Gesellschaft. Ein kontinuierlicher Dialog zwischen Politik und Handwerk ist unerlässlich. Daher hat es mich gefreut, an der Veranstaltung ‚Handwerk meets Politiks 2.0‘ teilgenommen zu haben. Besonders beeindruckt hat mich, neben den wirtschaftlichen Eckdaten, die ungeheure Innovationskraft des Handwerks– vor allem sich in traditionellen Handwerksberufen immer wieder neu zu erfinden. Wichtig ist, dass wir als Politik zuverlässige Partner bleiben und in Fragen der Digitalisierung und des Bürokratieabbaus weiter eng zusammenarbeiten.“ 

Wiebke Esdar MdB, Bielefeld: „Der Austausch über den ganz konkreten Berufsalltag und darüber, was die Malerinnen und Maler täglich in ihrer Arbeit beschäftigt, war gut und erhellend. Die größte Herausforderung für die Zukunft sehe ich in der Gewinnung von Nachwuchskräften. Dafür bedarf es unserer gemeinsamen Anstrengung.“  

Christian Haase MdB, Höxter: "Für mich war es wichtig und bereichernd, den Austausch fortzusetzen. Auf meine Einladung war die Innung bereits zum Auftaktgespräch nach Berlin gekommen. Wir müssen unserem Handwerk den Rücken freihalten - ich setze mich weiter für bürokratische Entlastungen ein." 

Sigrid Beer MdL, Paderborn: „Die kurzen Weg zwischen Politik und Handwerk in OWL sind wichtig. Gemeinsam müssen wir dafür sorgen. Dass berufliche Bildung in der Fläche gesichert ist. Dazu müssen u. a. die Fachklassenbedingungen neu geregelt werden.“

 

Folgende Politiker/innen nahmen an der Veranstaltung teil:

Aus dem Bundestag:

  • Christian Haase
  • Kerstin Vieregge
  • Stefan Schwartze
  • Wiebke Esdar

 

Aus dem Landtag:

  • Daniela Beihl
  • Matthias Goeken
  • Siegrid Beer
  • Georg Fortmeier

 

Aus Ostwestfalen-Lippe nahmen folgende Innungen an der Veranstaltung teil:

  • Bielefeld
  • Gütersloh
  • Herford
  • Höxter-Warburg
  • Lippe
  • Minden-Lübbecke
  • Paderborn


Weitere Infos und Bilder finden Sie hier.

© Dezember 2019 Maler- und Lackiererinnungen OWL

Mit einer Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk gehst Du den richtigen Weg. Informiere Dich jetzt ausführlich auf werde-maler.de!