startslide2
minden-luebbecke-1
slider-koop-hw-1
slider-koop
slider-koop-gt-2
paderborn-1
slider-bielefeld

Dietmar Ahle ist neuer Landesinnungsmeister in Westfalen

11.11.2019
Neue Führung in Westfalen

In der diesjährigen Mitgliederversammlung des Maler- und Lackiererinnungsverbandes am 10. Oktober 2019 ist der 60jährige Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Paderborn, Dietmar Ahle, von den Delegierten der 29 Mitgliedsinnungen einstimmig zum neuen Landesinnungsmeister des westfälischen Maler- und Lackiererhandwerks gewählt worden.

Dietmar Ahle ist seit 1996 Mitglied im Ausschuss für Werkstoffe und Technik ehrenamtlich tätig. Ab 2002 als Vorstandsmitglied, seit 2011 als stellvertretender Landesinnungsmeister, wo er sich bereits aktiv in die Verbandsarbeit in vielfältigster Weise eingebracht hat. Seine nun folgende 5jährige Amtszeit stellt Ahle unter das generelle Motto: „Neue Wege gehen!“

Was er sich darunter vorstellt, zeigte er an fünf Themenfeldern auf, die den starken Arbeitgeberverband mit seinen angeschlossenen Innungen und Mitgliedsbetrieben für die Zukunft noch stärker aufstellen soll. 

  1. Nachwuchsgewinnung und Fachkräftesicherung
  2. Gewinnung neuer Mitgliedsbetriebe verbunden mit Sicherung der anstehenden Unternehmensnachfolge
  3. Entbürokratisierung als wichtigste Forderung an die Politik
  4. Die Megatrends Digitalisierung und Klimaschutz für das Maler- und Lackiererhandwerk vernünftig nutzbar machen
  5. Stärkung des Ehrenamtes verbunden mit einer fairen und offenen Kommunikation


Ahle weiter: „Wenn wir die strukturellen Veränderungen bei der Unternehmensnachfolge meistern, dann wird auch der Fachkräftemangel automatisch eingedämmt sowie die Qualität der dualen Ausbildung gesteigert.“

Ahle will sich zudem auf Bundesebene für eine angemessene allgemeine Ausbildungsumlage stark machen, um die Maler- und Lackiererbetriebe zu unterstützen, die die zukünftigen Fachkräfte ausbilden. Ausbildung ist eine wichtige, aber nicht günstige Investition in die Zukunft und von daher soll sie von allen getragen werden, da auch die Nichtausbildungsbetriebe davon profitieren.

Die wichtigste Säule der Innungsarbeit muss weiterhin die westfälische Nachwuchskampagne werde Maler sein, die von den Betrieben und Innungen mit Leben gefüllt wird.

Ahle machte aber auch deutlich, dass vernünftige Kooperationen mit anderen Nachwuchskampagnen im Bereich Maler und Lackierer gesucht und geknüpft werden müssen. Nur gemeinsam, mit vielen anderen, kann das Interesse für den Beruf des Maler- und Lackierers in der Öffentlichkeit verstärkt geweckt werden.

Als seine ersten Amtshandlung als neu gewählter Landesinnungsmeister schlug Ahle der Mitgliederversammlung vor, seinen Amtsvorgänger, Maler- und Lackierermeister Paul Laukötter aus Rheine, nach 15 Jahren im Amt als Verbandsvorsitzenden zum Ehren-Landesinnungsmeister zu ernennen. Laukötter ist seit 1980 ehrenamtlich für den Verband tätig. Insgesamt kann Laukötter auf 41 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für das Maler- und Lackiererhandwerk zurückblicken. Das Amt des Obermeisters der Maler- und Lackiererinnung Steinfurt, welches er seit 1989 ausführt, behält er weiterhin. Die Mitgliederversammlung folgte einstimmig dem Vorschlag. Ahle dankte ihm mit einer angemessenen Laudatio und der Ernennungsurkunde.

© Juni 2024 Maler- und Lackiererinnungen OWL

Mit einer Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk gehst Du den richtigen Weg. Informiere Dich jetzt ausführlich auf werde-maler.de!